Yager-Therapie München ( Yager Code)

Subliminial-Therapie

©natali_mis – stock.adobe.com

Ursprünglich wurde die Yager-Therapie (Subliminal-Therapie) für den klinischen Alltag entwickelt : für Patienten, die über ihre Themen nicht sprechen können oder wollen und für Menschen, die eine Therapie-Resistenz entwickelt zu haben schienen. Die Yager-Therapie nutzt die in jedem von uns angelegten nicht-bewussten Potentiale und Fähigkeiten (unterschwelliges mentales Wissen),  um die Ursache von Problemen/Krankheiten zu identifizieren und aufzulösen. In der therapeutischen Sitzung oder im Coaching  geschieht dies weitgehend  – das ist der Unterschied zu anderen Therapiemethoden – ohne bewusste Analyse und Auseinandersetzung mit dem eigentlichen Thema.

Jetzt mehr erfahren

Die Yager-Therapie ist benannt nach ihrem Begründer, dem Arzt und Psychotherapeuten Dr. Edwin K. Yager, Ph.D.(USA). Er ist Direktor des Instituts für Subliminal-Therapie („Therapie im unterschwelligen Bereich“) in San Diego. Dr. Yager lehrt seine Methode auf internationaler Ebene und bildet Therapeuten aus. Wir besitzen das Zertifikat, die Yager-Therapie bzw. den Yager-Code in unserer Praxis professionell anzuwenden.

Wann wird die Yager-Therapie eingesetzt?

Die Yager-Therapie wird eingesetzt, wenn bisherige Methoden nicht zu helfen scheinen, wenn Therapien   augenscheinlich zu langwierig sind oder wenn beim Patienten scheinbar ein Widerstand gegen die bewusste Aufarbeitung eines Themas besteht (Situation zu belastend, Situation nicht erinnert, Angst vor der Aufarbeitung o.ä.).  Auch ist es mit der Yager-Therapie möglich, ein Problem oder ein Symptom zu bearbeiten, welches dem Therapeuten gegenüber nicht formuliert werden möchte. Beispielhaft seien hier Partnerschaftsprobleme oder auch heikle geschäftliche Problemlagen genannt.

Yager-Therapie-Sitzungen können sinnvollerweise auch dann eingesetzt werden, wenn Patienten (aus religiösen oder anderen Gründen) keine Hypnose möchten und auch andere aufdeckende therapeutische Verfahren ablehnen.

©Lenslife – stock.adobe.com

Körperliche bzw. psychosomatische Beschwerdebilder:  Die Yager-Therapie kommt auch dann zum Einsatz, wenn es um (hartnäckige) körperliche Symptome geht, bei denen ein psychischer Hintergrund vermutet wird oder für die es keine ausreichende medizinische Erklärung gibt.  Beispielsweise könnten dies ein:  Symptome am Muskel- und Skelett-Apparat (Rückenschmerzen, langwierige entzündete Muskel- und Nervenpartien), chronische Schmerzen und Störungen (Tinnitus, Verspannungen),  Störungen des Atemapparats, Hautprobleme (Psoriasis/(Schuppenflechte, Warzen), Magen- und Darmprobleme (Reizdarm, Refluxbeschwerden, Gastritis, Krämpfe), gynäkologische und sexuelle Beschwerden oder auch Beschwerden, die mit Menstruation, Schwangerschaft, Geburt und (Un-) Fruchtbarkeit zusammenhängen.

Welche Grundannahmen stecken hinter der Yager-Therapie?

Viele Probleme und belastende Situationen sind die Folge von früheren Lebenserfahrungen (Konditionierungen), die sich wie alte Tagebuch-Einträge oder wie veraltetet Systemkomponenten eines Computers in unserem Gehirn festgesetzt haben und die in unserem Leben wirken. Als Erwachsene meistern wir unseren Alltag oft mit genau diesen alten Einträgen/Systemkomponenten – und haben dann mit Gefühlzuständen oder Blockaden zu kämpfen, die ursächlich aus früheren Situationen resultieren und uns den Alltag erschweren (z.B. Ängste, Schmerzen, Blockaden, ungeliebte Gewohnheiten, Vermeidungs- und Fluchtverhalten o.ä.). Man kann sich vorstellen, dass unser Gehirn und unser Organismus in manchen Situationen wie ein veralteter Computer agiert und reagiert: irgendwie läuft der Computer noch, aber er funktioniert in vielen Bereichen nicht mehr reibungslos, weil Systemkomponenten veraltet sind und wichtige Komponenten keine Updates mehr bekommen haben. Manchmal macht dieser Computer (Organismus) dann Dinge, die wir nicht mehr kontrollieren können oder stürzt sogar ab (Zusammenbruch, BurnOut, chronische Schmerzen, Blockaden).

Welche Ziele hat die Yager-Therapie?

In der Yager-Therapie-Sitzung geht es darum, die mit dem Problem ursächlich zusammenhängenden veralteten Systemkomponenten bzw. alten Tagebucheinträge unseres Lebens aktualisieren zu lassen, dem heutigen Wissensstand (eines Erwachsenen!) anzupassen, so dass die Ursachen von Belastungen und Probleme aufgelöst werden können. Die „alten“ Systemteile, die ursächlich die Symptome entstehen haben lassen, heute aber keine Relevanz mehr besitzen, können in der Sitzung sozusagen um-programmiert werden bzw. erhalten in den Sitzungen ein Up-Date. Dies geschieht unbewusst und wird im Yager-Therapie-Prozess vom Patienten nicht bewusst wahrgenommen. In der Sitzung werden dafür die für das Bewusstsein des Patienten nicht zugänglichen Fähigkeiten und Ressourcen genutzt.

In der Yager-Therapie-Sitzung werden für das Problem des Patienten 6 ursächliche Teile identifiziert, die nacheinander bearbeitet, umprogrammiert werden. Im Einzelnen könnten folgende Teile bzw. Zusammenhänge bei seinem Problem eine Rolle gespielt haben: Der Patient war in der Schule manchmal überfordert (Systemteil 1), auch weil es die Erwartungen der Eltern (Systemteil 2) und den Wunsch nach Familienfrieden (Systemteil 3) immer perfekt (Systemteil 4) erfüllen wollte. Von der Schule fern bleiben und sich ausruhen durfte das Kind damals aber nur bei „echten“ Beschwerden (Systemteil 5). Also hat das Kind jedes Mal starkes Kopfweh bekommen (Systemteil 6), wenn es ein wenig Ruhe brauchte. Als Erwachsener entwickelt der Patient nun jedes Mal starkes Kopfweh, wenn von ihm zu viel gefordert wird, er zu viel Arbeit hat (und er nicht „Stopp“ sagen kann) – weil diese Regel / Konditionierung aus seiner Kindheit stammte und damals (!) auch erfolgreich war. In der Yager-Sitzung würden die Systemteile 1 bis 6 (deren Inhalt und Hintergrund nicht bewusst gemacht werden) bearbeitet, „um-programmiert“ werden, so dass das Kopfweh beim Erwachsenen in den beschriebenen Situationen künftig nicht mehr auftritt und die Angst sich reduziert. DABEI SIND DIE EINZELNEN SYSTEMTEILE dem Patienten KOGNITIV NICHT UNBEDINGT VERFÜGBAR, SONDERN WERDEN IN DER Yager-Therapie-SITZUNG OHNE EIGENES ZUTUN IDENTIFIZIERT UND BEARBEITET.

In der Yager-Therapie-Sitzung werden bei der Patientin 7 Teile identifiziert und um-programmiert.  Im Einzelnen könnten für das Problem der Patientin folgende Teile ursächlich eine Rolle gespielt haben: In der Ursprungsfamilie der Patientin starb seinerzeit, als sie noch klein war, eine Schwester (Systemteil 1). Die Mutter trauerte sehr stark (Systemteil 2). Trotzdem werden weiterhin am Wochenende Ausflüge im Sinne des Familienzusammenhalts (Systemteil 3) gemacht, an der die überlebende Schwester (Patientin) sehr oft nicht teilnehmen konnte (Systemteil 4), weil sie durch starke Allergie-Reaktionen   (Systemteil 5) verhindert war – was ihr aber auch deswegen gut tat, weil sie sich auf diese Weise von der Trauer ihrer Mutter abgrenzen konnte (Systemteil 6) und darüber hinaus verhindern konnte, sich mit den kleineren Geschwistern beschäftigen zu müssen (Systemteil 7). Alle hier genannten Systemteile und Zusammenhänge/Konditionierungen sind der erwachsenen Patientin NICHT BEWUSST und können dies auch bleiben. SIE  KÖNNEN ABER IN DER Yager-Therapie-Sitzung BEARBEITET WERDEN, OHNE ZUR SPRACHE ZU KOMMEN.  Die Allergiesymptome (als ehemals frühkindliches Reaktionsmuster) kann sich dadurch zurückbilden.

Im Therapie-Prozess werden 13 Systemteile identifiziert, die nacheinander OHNE BEWUSSTES ERKENNEN der verursachenden Teile bearbeitet werden. Beim nächsten Mal schließt sich nach einer wingwave-Sitzung eine weitere Yager-Sitzung an, in der weitere Systemteile gefunden und bearbeitet werden können.  Der Patient  konnte nicht nur die Denk-Blockade, sondern auch andere Limitierungen (negative Glaubenssätze) im Leben überwinden.

Yager-Therapie für Kinder und Erwachsene

©strichfiguren.de – stock.adobe.com

Yager-Therapie-Sitzungen sind für alle Erwachsenen geeignet, die sich zutrauen und erlauben, ihr gewohntes Denken für die Zeit der Sitzung auf die Seite zu stellen, um ihre geistig-mentalen Ressourcen autonom arbeiten und wirken zu lassen – und die Lust haben, sich auf etwas Neues und Spannendes einzulassen: auf eine Intervention, die vielen herkömmlichen therapeutischen Modulen und Coaching-Methoden überlegen ist und zudem kein bewusstes Wissen oder Erkennen der Entstehung einer Problemlage erfordert (obwohl dies möglich ist, wenn der Patient es wünscht).

Für Kinder und Jugendliche ist die Yager-Therapie in besonderem Maße geeignet, weil  sie keine langwierigen Gesprächssitzungen benötigt und nur ein kleines Aufmerksamkeitslevel braucht. Bei Kindern und Jugendlichen arbeiten wir in der Praxis innermotion zudem mit einem sehr spielerischem Format der Yager-Therapie:  Rutschen, Schaukeln, eine magisch-wunderschöne Schutzblase, Tiere und Fabelwesen auf einer Fantasiereise kommen bei Yager-Sitzungen mit Kindern vor!

Yager-Therapie – Anzahl der Sitzungen und Ergänzung anderer Verfahren  

Yager-Therapie-Sitzungen eigenen sich als alleiniges Verfahren und empfehlenswerter Weise als Ergänzung zu Hypnose, EMDR, wingwave und Gesprächs- sowie Coaching-Modulen. Die Praxis zeigt in diesem Zusammenhang,  dass es manchmal sinnvoll ist, die „großen Brocken“ mit EMDR oder Hypnose anzugehen und alles Weitere dann mit der Yager-Therapie zu bearbeiten.  Die alleinige Anwendung der Yager-Therapie oder die Kombination mit anderen Verfahren bei uns in der Praxis hängt u.a. von der Komplexität des Themas und der anhaltenden Dauer der Symptome ab.

Die Anzahl der Sitzungen betreffend gibt es Erfahrungswerte: Ein bis fünf Sitzungen wären in der Regel sinnvoll – wobei es tatsächlich sein kann, dass nach mehreren Durchgängen in ein oder zwei Sitzungen ein Thema gut bearbeitet ist. Komplexere Sachverhalte, deren ursächliches Entstehen längere Jahre angedauert hat und womöglich verschiedene persönliche Ebenen tangiert, erfordern oft drei oder mehr Sitzungen.

Zielsetzung der Behandlung mit dem Yager Code

Yager Theraphie Ziel

©strichfiguren.de – stock.adobe.com

Pro Yager-Sitzung arbeitet man an EINEM Problem oder EINEM ASPEKT eines Problems, das konkret umrissen und klar formuliert sein muss (auch wenn dies nur gedanklich erfolgt). Pro Yager-Sitzung gibt es EIN Ziel des Patienten, das ebenfalls sehr klar sein sollte und positiv  formuliert sein muss.

Auf diese Weise trägt das Verfahren der Yager-Therapie auch dazu bei, dass ein Thema oder Problem nicht schwammig bleibt, sondern durch die Konkretisierung einen positiv formulierten Zielzustand generiert – der im idealen Fall nach der Yager-Therapie-Sitzung auch spürbar und erlebbar wird.

Kontaktieren Sie uns gerne und erkundigen Sie sich, ob Ihr Thema oder Problem potentiell  für den Yager-Code bzw. das Yager-Therapie-Verfahren geeignet scheinen!

Jetzt kostenlos beraten lassen.